Live-Ticker zur WM-Qualifikation

Liveticker

90
07.10.2016 20:45
Frankreich
4:1
3:1
Bulgarien
Frankreich
Frankreich
Bulgarien
Bulgarien
StadionStade de France, Paris - St. Denis
Zuschauer65.475
Schiedsrichter
23
26
38
59
27
72
83
6
62
68
76

Torschützen

0:1
6
M. Aleksandrov
1:1
23
K. Gameiro
B. Sagna
2:1
26
D. Payet
M. Sissoko
3:1
38
A. Griezmann
4:1
59
K. Gameiro
A. Griezmann
90
22:47
Fazit:
Schluss im Stade de France, Frankreich schlägt Bulgarien mit 4:1. Im zweiten Durchgang lieferten die Franzosen eine überzeugende Vorstellung ab und ließen keine Zweifel am Ausgang der Partie. Mit seinem zweiten Tor machte der starke Kevin Gameiro alles klar. Danach hatten Les Bleus die Partie total im Griff, auch weil die Gäste sich ihrem Schicksal ergaben und keine Gegenwehr mehr leisteten. Es ergaben sich sogar noch Chancen auf Treffer Nummer fünf, doch Matuidi traf nur den Pfosten. Der Sieg geht völlig in Ordnung. Frankreich übernimmt mit nun vier Punkten mit den Niederlanden die Tabellenführung, die ihr Spiel gegen Weißrussland ebenfalls mit 4:1 gewannen. Dritter ist Schweden nach einem 1:0-Erfolg in Luxemburg. Am Montag findet das Topspiel zwischen den Niederlanden und Frankreich statt, dann können beide Teams ihre gute Form bestätigen. Wir verabschieden uns aus Paris, bis zum nächsten Mal!
90
22:39
Spielende
90
22:37
Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.
89
22:36
Zusammenspiel der eingewechselten Franzosen: Fekir bedient Gignac, der frei vor dem bulgarischen Kasten auftaucht. Aber der Stürmer hatte im Abseits gestanden und wird zu Recht zurückgepfiffen.
86
22:34
Die Partie trudelt ihrem Ende entgegen. Die Franzosen wollen am liebsten noch ein Tor machen und spielen weiter nach vorne. Dabei müssen sie sich allerdings kaum anstrengen, denn die Bulgaren machen es ihnen leicht, sie wehren sich kaum noch und sehnen den Schlusspfiff herbei.
83
22:29
Der Torschütze zum 3:1, Antoine Griezmann, verlässt vorzeitig das Feld und macht Platz für Nabil Fekir. Der hatte ein Jahr lang wegen einer Knieverletzung kein Länderspiel absolviert und darf sich nun über sein Comeback freuen.
83
22:28
Nabil Fekir
Einwechslung bei Frankreich -> Nabil Fekir
83
22:28
Antoine Griezmann
Auswechslung bei Frankreich -> Antoine Griezmann
77
22:25
Pfosten! Das wäre beinahe das 5:1 gewesen. Doch Matuidi trifft nach tollem Pass von Payet mit einem schönen Flachschuss nur den rechten Pfosten.
76
22:22
Wechsel Nummer drei bei den Bulgaren, Todor Nedelev kommt für Mihail Aleksandrov.
76
22:22
Todor Nedelev
Einwechslung bei Bulgarien -> Todor Nedelev
76
22:21
Mihail Aleksandrov
Auswechslung bei Bulgarien -> Mihail Aleksandrov
72
22:18
Doppeltorschütze Gameiro lässt sich für eine klasse Leistung vom Publikum feiern und macht Platz für André-Pierre Gignac.
72
22:17
André-Pierre Gignac
Einwechslung bei Frankreich -> André-Pierre Gignac
72
22:17
Kevin Gameiro
Auswechslung bei Frankreich -> Kevin Gameiro
68
22:13
Spielmacher Ivelin Popov blieb weitgehend wirkungslos und wird jetzt durch Aleksandar Tonev ersetzt.
68
22:13
Aleksandar Tonev
Einwechslung bei Bulgarien -> Aleksandar Tonev
68
22:13
Ivelin Popov
Auswechslung bei Bulgarien -> Ivelin Popov
66
22:12
Es ist nun ganz schwer für die Bulgaren. Sie sind hinten völlig offen und um ein Haar hätte Gameiro die Chance auf den Hattrick gehabt. Doch der Pass von Griezmann auf den Stürmer wird gerade noch abgefangen.
62
22:08
Die Bulgaren wechseln das erste Mal, für Marcelinho kommt Dimitar Rangelov ins Spiel. Bundesliga-Fans werden ihn noch aus seiner Zeit bei Aue, Cottbus und Dortmund kennen.
62
22:07
Dimitar Rangelov
Einwechslung bei Bulgarien -> Dimitar Rangelov
62
22:07
Marcelinho
Auswechslung bei Bulgarien -> Marcelinho
59
22:05
Kevin Gameiro
Tooor für Frankreich, 4:1 durch Kevin Gameiro
Doppelpack für Gameiro! Es geht drunter und drüber in der Abwehr der Bulgaren. Keiner kommt so recht in den Zweikampf, so dass Kurzawa seine Gegner mit einer einfachen Körpertäuschung abschütteln kann und dann Griezmann einsetzt. Der schaut hoch und sieht vor dem Tor Gameiro, der nur noch einschieben muss. Er freut sich riesig über sein zweites Tor, das ist heute sein Spiel. Das Tor fiel allerdings ohne wirkliche Gegenwehr. Haben die Bulgaren das Spiel schon aufgegeben?
57
22:04
Die Gastgeber haben die Spielkontrolle und setzten immer wieder Nadelstiche. Jetzt schlägt Payet eine Flanke in den Strafraum, die Aleksandrov genau vor die Füße von Pogba spielt. Der Spieler von Manchester United zieht direkt halbhoch ab, die Kugel zischt hauchdünn am rechten Pfosten vorbei.
53
22:00
Bulgarien bekommt keinen Stich. Nach vorne sind die Bälle viel zu schnell wieder weg. Mit der zwei-Tore-Führung spielen die Franzosen selbstbewusst nach vorne. Gameiro schickt Payet klasse in den Strafraum, doch der legt sich den Ball einen Tick zu weit vor und die Chance ist verpufft.
48
21:55
Erster gute Chance für Frankreich in Durchgang zwei: Payet bringt einen Freistoß in den Strafraum, wo Koscielny hochsteigt und den Ball per Kopf gefährlich in Richtung Tor köpft. Ein Bulgare geht aber gerade noch dazwischen und klärt die Situation.
46
21:51
Die zweite Halbzeit hat begonnen, beide Teams sind unverändert aus den Kabinen gekommen.
46
21:51
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:37
Halbzeitfazit:
Eine abwechslungsreiche erste Halbzeit zwischen Frankreich und Bulgarien endet 2:1. Zunächst unterlief den favorisierten Franzosen ein Fehlstart, als sie schon nach sechs Minuten durch den Elfmetertreffer von Mihail Aleksandrov hinten lagen. Danach brauchten sie etwa eine Viertelstunde, bis sie ihre Spielkontrolle auch in Tore umwandeln konnten. Innerhalb von zwei Minuten war die Partie durch die Treffer von Gameiro und Payet gedreht. Kurz vor der Pause nutzte Griezmann einen Bock von Milanov zum 3:1. Die Franzosen hatten das Spiel dann im Griff, während die Bulgaren geschockt von der Spielwende wirkten. Wenn hier nicht noch etwas Besonderes passiert, werden sie ihren ersten Dreier einfahren. Kann Bulgarien doch noch einmal zurückkommen. Wir erfahren es in wenigen Minuten, bis gleich!
45
21:34
Ende 1. Halbzeit
45
21:32
Der Schiedsrichter lässt zwei Minuten nachspielen.
41
21:29
Mittelfeldspieler Marcelinho nimmt sich ein Herz und wagt ein Solo durch die französischen Abwehrreihen. Er gelangt in den Strafraum, wo Sidibé den Ball aber wegschlagen kann und den Gegner danach unglücklich trifft. Das war aber kein Elfmeter und Marcelinho kann weitermachen.
38
21:24
Antoine Griezmann
Tooor für Frankreich, 3:1 durch Antoine Griezmann
Ein Geschenkt der Bulgaren bringt die Franzosen auf die Siegerstraße! Nach einem kapitalen Fehlpass von Zhivko Milanov direkt auf Griezmann lässt sich der Angreifer von Athletico Madrid nicht lange bitten und zieht mit links trocken ab. Die Kugel schlägt rechts unten ein. Ist den Franzosen das noch zu nehmen?
35
21:22
Jetzt sind es die Bulgaren, die nicht recht wissen, wie sie zu Chancen kommen sollen Ein wenig Verzweiflung ist schon dabei beim Versuch von Strahil Popov aus über 40 Metern. Der Ball geht weit über das Tor.
33
21:20
Klasse Hackentrick von Gameiro in den Lauf des eingewechselten Sidibé. Der wird aber im Strafraum noch behindert, holt aber immerhin eine Ecke raus. Diese wird geklärt. Frankreich ist jetzt am Drücker.
27
21:15
Sagna muss angeschlagen runter. Er hatte sich bei einem Zusammenprall mit Mihail Aleksandrov verletzt. Djibril Sidibé ersetzt ihn.
27
21:13
Djibril Sidibé
Einwechslung bei Frankreich -> Djibril Sidibé
27
21:13
Bacary Sagna
Auswechslung bei Frankreich -> Bacary Sagna
26
21:12
Dimitri Payet
Tooor für Frankreich, 2:1 durch Dimitri Payet
Frankreich dreht das Spiel in 160 Sekunden! Am linken Flügel legt Sissoko zurück auf Payet. Der Spielmacher bringt eine scharfe Flanke in den Strafraum, die an Freund und Feind vorbeisegelt und in der rechten Ecke einschlägt. Griezmann war in die Flugbahn gesprungen, berührte den Ball aber nicht mehr. Frankreich belohnt sich für die letzten Minuten, in denen sie mehr Aufwand betrieben hatten. Kann sich Bulgarien von dem Schock erholen?
23
21:09
Kevin Gameiro
Tooor für Frankreich, 1:1 durch Kevin Gameiro
Der erste Torabschluss der Franzosen sitzt! Payet schickt Sagna auf den rechten Flügel und der schnelle Rechtsaußen ist auf und davon. Seine präzise Flanke findet Kevin Gameiro, dessen Kopfball unhaltbar im rechten Eck einschlägt. Es ist der zweite Länderspieltreffer für Gameiro. Seit 2011 hatte er nicht mehr in der Startelf der Franzosen gestanden. Heute spielt er aufgrund der Personalnot und nutzt seine Chance. Die Gastgeber sind wieder im Spiel.
18
21:06
Die Männer von Deschamps haben mehr Ballbesitz, wissen damit aber wenig anzufangen. Die Kugel läuft von links nach rechts und dann wieder hinten herum. Zu oft versuchen sie es auch durch die Mitte, wo kein Durchkommen ist. Einziger Trost dürfte sein, dass die Konter der Bulgaren derzeit auch nicht von Erfolg gekrönt sind.
15
21:02
So richtig viel will den Gastgebern nach vorne noch nicht gelingen. Paul Pogba zieht mangels Anspielstationen aus der Distanz ab, aber das Leder segelt weit am Kasten vorbei. Das Ganze wirkt ideenlos.
11
21:00
Frust bei Griezmann: im Zweikampf mit Zhivko Milanov ziehen und zerren beide aneinander, bis der Ball vom Franzosen über die Torlinie prallt. Der Stürmer hätte aber lieber eine Ecke für sein Team gesehen. Doch seine Beschwerden bringen nichts, es gibt Abstoß.
8
20:56
Die Reaktion der Franzosen: Payet spielt auf Gameiro, der im Strafraum zum Abschluss kommt. Sein Versuch wird gerade noch geblockt.
6
20:53
Mihail Aleksandrov
Tooor für Bulgarien, 0:1 durch Mihail Aleksandrov
Die Gäste gehen in Führung! Mihail Aleksandrov tritt den Elfmeter flach und platziert in die linke Ecke. Lloris ahnt zwar die Ecke, kommt aber nicht mehr heran. Vom Innenpfosten prallt das Spielgerät ins Netz. Jetzt sind die Franzosen gefordert, das war nicht der Start, den sie sich erhofft hatte.
5
20:52
Elfmeter für Bulgarien! Milanov geht kurz vor dem Strafraum ins Dribbling gegen Sagna. Mit zwei schnellen Drehungen spielt er den Abwehrspieler schwindelig. Dieser versucht, den Körper hineinzustellen und trifft Milanov dabei am rechten Knöchel. Außerdem hatte er ihn am Trikot gezerrt. Die Entscheidung ist hart, aber vertretbar.
2
20:48
Nach einer Ecke Frankreichs köpft Griezmann den Ball zu kurz zurück und die Bulgaren kontern mit Strahil Popov. Der bedient Marcelinho, dessen Weiterleitung mit der Hacke aber gerade noch von Koscielny abgefangen wird.
1
20:47
Im Stade de France rollt der Ball!
1
20:46
Spielbeginn
20:40
Die Partie wird geleitet von Schiedsrichter Luca Banti aus Italien. Seine Assistenten sind Alessandro Giallatini und Fabiano Preti.
20:34
Die Statistik zwischen den beiden Teams ist durchaus ausgeglichen. Die Franzosen gewannen 15 Spiele bei 13 Niederlagen und 5 Unentschieden. Dabei schossen sie mit 51 Treffern allerdings mehr Tore als Bulgarien (36).
20:27
Das Nationalteam Bulgariens spielte sieben Mal bei einer WM-Endrunde mit. Der größte Erfolg liegt schon 22 Jahre zurück, damals wurde Bulgarien Vierter bei der WM 1994. Die letzte Teilnahme war bei der WM 1998 in Frankreich. Seitdem konnte sich Bulgarien nicht mehr für eine Weltmeisterschaft qualifizieren. Deshalb wäre ein Erfolg in dieser Qualifikationsrunde umso höher einzuschätzen. Trainer der Bulgaren ist Iwaljo Petew.
20:21
Die Équipe Tricolore nahm an insgesamt 14 Weltmeisterschaften teil. Größter Triumph war der WM-Sieg 1998 im eigenen Land. Danach versank das Nationalteam jedoch im Mittelmaß, mit einer Ausnahme durch den Vizeweltmeistertitel 2006 in Deutschland. 2010 war bereits in der Vorrunde Schluss. Bei der WM in Brasilien schied Frankreich im Viertelfinale durch ein 0:1 gegen den späteren Weltmeister Deutschland aus. Didier Deschamps ist seit 2012 Trainer der Mannschaft.
20:11
In Bulgarien war die Gefühlslage nach dem Auftaktsieg gegen Luxemburg gespalten. Auf der einen Seite freute man sich über die Tabellenführung. Doch dass es gegen den Fußball-Zwerg so eng zugehen würde, war im Vorfeld nicht zu erwarten gewesen. Luxemburgs Nationaltrainer Luc Holtz war nach dem Spiel fassungslos: "Ich stehe immer noch unter Schock, so etwas habe ich noch nie gesehen. Aus zwei Torchancen haben die Bulgaren vier Treffer gemacht", sagte er sichtlich beeindruckt. Sein Team war gar mit 1:2 in Führung gegangen, ehe die Bulgaren in einer furiosen Schlussphase zurückkamen und die Partie letztendlich in der Nachspielzeit zu ihren Gunsten drehten. Heute werden sie sich diesen Nervenkitzel ersparen wollen, treffen aber auch auf einen hochmotivierten und fußballerisch stärker einzuschätzenden Gegner.
20:05
Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps hat keine guten Erinnerungen an den heutigen Gegner. Vor 23 Jahren verlor Frankreich mit 2:3 gegen Bulgarien und verpasste dadurch die WM-Teilnahme. Deschamps war damals noch selbst Nationalspieler und wird ungern mit dieser schwarzen Stunde konfrontiert. "Ich habe wirklich keine Lust, davon zu sprechen. Man muss mit seiner Zeit leben", so der Coach. Er sieht keine Gefahr, dass die folgenschwere Niederlage in den Köpfen seiner Spieler sein könnte. „Das ist Teil der Geschichte, man kann es nicht auslöschen, aber das hat nichts mit dem Kontext des Spiels zu tun, dass uns am Freitag erwartet.", sagte Deschamps. Er sieht in Gegner Bulgarien ein „konkurrenzfähiges Team“, das eine Rolle in der Qualifikation spielen könne.
19:57
Die Gruppe A ist stark besetzt. Mit Frankreich, den Niederlanden und Frankreich streiten gleich drei große Fußball-Nationen um die direkte Qualifikation zur WM 2018. Doch nach dem ersten Spieltag liegt überraschend Bulgarien vorne. Sie konnten den Krimi gegen Luxemburg mit 4:3 für sich entscheiden und fahren mit Rückenwind nach Paris. Die Franzosen dagegen kamen nicht über eine Nullnummer in Weißrussland hinaus und stehen damit bereits am zweiten Spieltag unter Druck.
19:46
Herzlich Willkommen im Stadion St.Denis in Paris! Heute bestreitet die Gruppe A den zweiten Spieltag der WM-Qualifikation. Der Gruppen-Vorletzte Frankreich empfängt Tabellenführer Bulgarien. Anstoß ist um 20:45 Uhr.

Videos zur WM-Qualifikation